„WER EIGENINITIATIVE ZEIGT,
BEKOMMT HIER SEINE CHANCE.“

ROFA Jobs - Persönlichkeiten
Hier finden Sie spannende Biografien und Karrieren, die exemplarisch für unsere Firmengruppe sind.
Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie, wie Menschen ihre persönlichen Chancen und beruflichen Wünsche bei uns verwirklichen!
Maximilian R. hat 2002 bei der ROFA AG als Azubi angefangen und trägt heute als Abteilungsleiter für Steuerungstechnik Verantwortung für ein 14-köpfiges Team. Dabei ist er nicht der erste in seiner Familie, den es zur ROFA AG gezogen hat. Ein Verwandter hat ihn damals zur Bewerbung ermuntert.
Anlagenbau - Abteilungsleiter

„Es zahlt sich aus, konkrete Vorstellungen zu haben.“

Ich habe schon meine Lehrjahre bei der ROFA absolviert, damals hieß der Ausbildungsberuf noch „Energieanlagenelektroniker“. Mein Interesse fiel schnell auf die Technik hinter dem Anlagenbau, ich wollte mehr als nur das Handwerkliche lernen. Deshalb habe ich 2009 eine Weiterbildung zum Industriemeister Elektrotechnik & Automatisierung gemacht. Das war perfekt, vom Timing her! Denn 2010 hat die ROFA den Geschäftsbereich Steuerungsanlagen zurück ins Unternehmen geholt. Ich habe mich reingefuchst, das wurde von der Firma gesehen und gefördert, und 2016 bin ich über mehrere Stationen dann Abteilungsleiter für Steuerungstechnik geworden.

„Langweilig wird´s hier nie.“

In meiner Position gibt es viele Aufgaben. Ich bin erster Ansprechpartner für Lieferanten in meinem Bereich, erstelle Kalkulationen für Hard- und Softwarekomponenten und entwickle E-Konzepte für die Gewerke, die wir verkaufen, z.B. unsere bekannten Elektrohängebahnen. Dabei arbeite ich eng mit meinem Team und mit den jeweiligen Projektleitern zusammen. Als nächsten Schritt könnte ich mir gut vorstellen, mein Knowhow im Bereich E-Konzepte auch in die anderen Unternehmen unseres Verbundes hineinzutragen, das würde mich reizen.
Abteilungsleiter Steuerungstechnik
Abteilungsleiter Steuerungstechnik

„Ich bin kein Einzelfall.“

Mit meinen mittlerweile 16 Jahren Betriebszugehörigkeit bin ich kein Einzelfall. Es gibt viele, die schon etliche Jahre dabei sind und nicht an einen Arbeitgeberwechsel denken. Das liegt zum einen am guten Arbeitsklima, zum anderen an den Entwicklungschancen bei der ROFA AG. Wer es zu etwas bringen will, der bekommt das Vertrauen und die Möglichkeiten dazu. Ich selbst achte auch in meinem Team darauf, dass meine Leute sich weiterentwickeln.

„Familiär ist hier keine Floskel.“

Familiäre Atmosphäre – das schreiben sich ja viele Firmen auf die Fahne, aber bei uns stimmt das auch. Hier haben die Vorgesetzten immer ein offenes Ohr, wir pflegen eine Kultur der offenen Türen und mögen einander, auch privat. Wir veranstalten Grillfeste, Ausflüge – ja, wir fahren sogar zusammen in den Urlaub. Hand aufs Herz: In wie vielen Firmen hat man sonst schon Lust, seine Kollegen auch noch in der Freizeit um sich zu haben? Hier ist das ganz normal.
Nach oben