„Maßgeschneiderte Lösungen
sind unser Trumpf.“

ROFA Jobs - Persönlichkeiten
Hier finden Sie spannende Biografien und Karrieren, die exemplarisch für unsere Firmengruppe sind.
Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie, wie Menschen ihre persönlichen Chancen und beruflichen Wünsche bei uns verwirklichen!

Fach & Führung

Stefan H., 34, ist seit 2012 bei der MLR System GmbH. Schon während seines Maschinenbaustudiums hat er ein Praxissemester im Unternehmen absolviert. Nach dem Studium ist er als Projektleiter eingestiegen. Heute hat er die Funktion des stellvertretenden Abteilungsleiters inne.
Porträt Herrmann

„Jeder hat seine Schwerpunkte.“

Ich bin einer von insgesamt zehn Projektleitern bei MLR. Jeder von uns hat seine erfahrungsbedingten Schwerpunkte, bei mir liegen diese im Maschinenbau und im Automotivebereich. Aktuell arbeite ich an einem Großprojekt für einen Hersteller von Mähdreschern. Eine Vielzahl von Produktions-Standorten muss mit individuell konstruierten Fahrerlosen Transportsystemen ausgestattet werden, um einen effizienten, lückenlosen Montageprozess zu gewährleisten. Das ist ein anspruchsvoller, in seinen Anforderungen sehr komplexer Auftrag. So etwas ist bei MLR gut aufgehoben, denn wir stehen für maßgeschneiderte Lösungen – nicht nur bei der „Hardware“, also den Fahrzeugen, sondern auch bei der Elektronik und der Software.

„Ich koordiniere alle Gewerke.“

Als Projektleiter bin ich für die gesamte Projektorganisation und die Koordination aller Gewerke verantwortlich. Ich übernehme den Auftrag vom Vertrieb, dann setzen wir uns intern zusammen und definieren ein Projektteam, zu dem mechanische Konstrukteure und Elektrokonstrukteure genauso zählen wie die Softwareentwickler, die für die nahtlose Integration der Fahrzeuge in die Anlagenumgebung des Kunden sorgen. Dann arbeiten wir noch mit externen Fertigungsunternehmen zusammen, die die von uns entwickelten FTS bauen. Bevor die tatsächliche Inbetriebnahme in der Halle des Kunden erfolgt, werden sorgfältige Tests durchgeführt, mit denen wir sicherstellen, dass die Transportsysteme reibungslos funktionieren. Es gibt eine Vielzahl von Beteiligten im Projekt. Zugleich bin ich der Ansprechparter für den Kunden und trage Sorge, dass Timings und Budgets eingehalten werden.
Porträt Herrmann
Porträt Herrmann

„Menschenkenntnis hilft enorm!“

In meinem Job kommt es auf vor allem auf Flexibilität und einen guten Draht zum Team an. Auch ein gewisses technisches Verständnis ist hilfreich, um in den fachlichen Austausch mit den Abteilungen zu treten. Wenn sich im Projekt auf einmal die Anforderungen ändern – und das passiert durchaus – müssen alle zusammenhalten und eine Lösung finden. Diese „hands-on“-Mentalität schätzen unsere Kunden sehr. Weil in jedem Projekt viele Personen und Gewerke beteiligt sind, habe ich die Funktion des Integrators. Gerade in kritischen Phasen des Projektes kommt es auf vermittelnde Fähigkeiten meinerseits an – so, dass alle das große gemeinsame Ziel im Blick behalten. Jetzt im Sommer, wo die anderen an Urlaub denken, geht´s bei uns rund. In den Werksferien stehen die Bänder still und wir können in den Hallen des Kunden unsere Systeme implementieren, damit es danach mit voller Power weitergehen kann!
Nach oben