„Ich setze auf Zukunft
bei meiner Ausbildung.“

ROFA Jobs - Persönlichkeiten

Hier finden Sie spannende Biografien und Karrieren, die exemplarisch für unsere Firmengruppe sind.
Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie, wie Menschen ihre persönlichen Chancen und
beruflichen Wünsche bei uns verwirklichen!

Jan S., 22, hat bei der MLR System GmbH seine Mechatroniker-Ausbildung abgeschlossen und macht aktuell eine Fortbildung zum Automatisierungstechniker. Zwischendurch hatte er auch über ein Studium nachgedacht, aber er liebt die Praxis. Hier wiederum fasziniert ihn die Welt der Industrie 4.0, die mechanische und Steuerungskomponenten verbindet.
Porträt Somersall

„Mit 15 Jahren habe ich mein erstes Praktikum gemacht.“

Ich habe bereits während meiner Realschulzeit ein Praktikum bei MLR gemacht. Damals habe ich bei einfachen Lagerarbeiten ausgeholfen, aber die Welt der Fahrerlosen Transportsysteme, die hat mich gleich fasziniert. Also bin ich nach dem Schulabschluss zurückgekommen, um meine Ausbildung zum Mechatroniker aufzunehmen. Einen Teil dieser Zeit war ich auch bei einem Partnerunternehmen beschäftigt, das war auch spannend. Von der gesamten Atmosphäre her hat es mir bei MLR aber besser gefallen, und so bin ich auch nach der Ausbildung hier geblieben.

„Im Ausland war ich auch schon tätig.“

Nach dem Mechatroniker bin ich in die so genannte Inbetriebnahme gegangen. Dort werden Prototypen auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüft. Man bekommt ein Lastenheft und muss dann in der Halle prüfen, ob das Fahrzeug den Kundenanforderungen zu 100 % genügt. Zum Beispiel, ob alle Sensoren funktionieren, ob die Lastaufnahme reibungslos funktioniert und vieles andere mehr. Wenn es Mängel gibt, werden sie dokumentiert. Dann muss die Konstruktion oder die Steuerungsabteilung nochmal ran, bevor das Fahrzeug wirklich produziert und ausgeliefert wird. Auch die finale Inbetriebnahme vor Ort durfte ich schon begleiten, bei einem Kunden in Ungarn. Eine besondere Stärke von MLR liegt im Bereich Krankenhäuser, hier entwickeln wir FTS, die komplett aus Edelstahl sind und ebenso sensible wie teure medizinische Geräte transportieren müssen, das sind ganz besondere Anforderungen.
Porträt Somersall
Porträt Somersall

„Ich genieße viel Flexibilität bei MLR.“

Im Moment fokussiere ich mich voll und ganz auf den Automatisierungstechniker, weil ich diese Fortbildung möglichst schnell abschließen möchte. In den Ferien allerdings will ich ein bisschen Geld dazuverdienen, da komme ich wieder zurück zu MLR. Die Firma ist da sehr flexibel. Es gibt auch schon Pläne für die Zeit nach dem Automatisierungstechniker. Mein Chef hat mir eine Projektleitung in Aussicht gestellt. Das freut mich natürlich, weil es zeigt, dass man bei MLR Vertrauen in mich setzt. Aber eins nach dem anderen! Nächstes Jahr steht erst einmal die Abschlussarbeit an.
Nach oben